X

Noch keinen Account? Hier kostenlos registrieren.
 
Passwort vergessen?
Logo Rezeptschmiede.de

Grünkohlzeitzeit

08.10.2012
KuerbisGrünkohl, das Wintergemüse

Der Grünkohl ist ein beliebtes Wintergemüse. Durch niedrige Temperaturen steigt der Zuckergehalt im Grünkohl, was en typisch süßlichen Geschmack des Grünkohls ausmacht. Daher sollte Grünkohl nur geerntet werden, wenn er mindestens einmal Frost bekommen hat.
Gerade in den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein wird ein regelrechter Grünkohl-Kult betrieben. Hier wird in einigen Regionen auch die Grünkohlkönigin gewählt. Jede Region hat auch ihre eigenen besonderen Grünkohlrezepte.

Das bekannteste Grünkohlgericht ist aber Grünkohl mit Kochwurst oder der Grünkohl mit Pinkel. In einigen Gaststätten wird zusätzlich zum Grünkohl noch Kassler angeboten. Typisch für ein Grünkohlgericht ist der dazugereichte Schnaps, den man auch sicherlich für die Verdauung der doch sehr gehaltvollen Speise benötigt.



Grünkohl, das vielseitige Gemüse

Neben dem bekannten Grünkohlgericht kann Grünkohl auch als Lasagne, Suppe oder im Strudel zubereitet werden. Sehr lecker ist auch einlauwarmer Grünkohlsalat mit frischen Tomaten und Pinienkernen. Fruchtig wird ein Grünkohlsalat, wenn er mit frischer Ananas und einer Speck-Vinaigrette angerichtet wird. Das Besondere dabei ist, dass der Grünkohl hier nicht gekocht wird.



Viele gesunde Inhaltstoffe

Grünkohl ist ein hervorragender Vitamin C Spender. Außerdem findet man in Grünkohl auch viele wertvolle Mineralstoffe, wie zum Beispiel Magnesium, Eisen, Kalzium und Kalium. Die ideale zeit für den Grünkohl ist von November bis März. Damit man alle wertvollen Inhaltstoffe bekommt, sollte der Grünkohl immer frisch geerntet werden. Die Blätter sollten idealerweise grün und knackig aussehen. Von gelben Blättern und verwelkten Pflanzteilen ist abzuraten. Kühl gelagert ist der Grünkohl etwa 5 tage haltbar. Möchte man ihn auf Vorrat einfrieren, dann sollte man ihn vorher blanchieren.



Viele Namen für ein Gemüse

Grünkohl ist auch unter den verschiedensten Namen bekannt. In einigen Regionen nennt man ihn Braunkohl, Krauskohl, Federkohl oder auch wie zum Beispiel in Ostfriesland Oldenburger Palme.
Genauso vielfältig wie sein Name ist auch sein Aussehen. Grünkohl muss nicht immer Grün sein. In der Region Braunschweig wird er gerne in der braunen Variante angebaut. Es gibt aber auch Sorten mit violettbraunen Blättern. Die grüne Variante ist aber immer noch die weit verbreiteste Sorte.






»Zu den Grünkohlrezepten

Werkzeuge

 Artikel drucken